Das Argumentarium   "Investition in Wissen bringt die höchsten Zinsen", Benjamin Franklin
Infos zur Argumentarium-Methodik und ihrem Einsatz in der Praxis
 Das Argumentarium   "Investition in Wissen bringt die höchsten Zinsen", Benjamin Franklin
Infos zur Argumentarium-Methodik und ihrem Einsatz in der Praxis
 
Zwischenablage für Beiträge / Dokumente / Themen:
[ leer ]
Stadtplan / Landkarte / Luftbild / Satellitenbild:
Auflistung und Darstellung der Infos:
Vorangegangenen Infobereich bzw. übergeordneten Infobereich anzeigen?
[ Anzeige ]
Aktionen2005-12-20 23:07 UTC, von: CSIT

Die Argumentarium-Methodik und die dafür eingesetzten Werkzeuge wurden aufgrund vielfältiger und langjähriger Erfahrungen im Line- und Projektmanagement, mit Diskussionsforen sowie mit Bürgerbeteiligung mittels Internet entwickelt. Erkenntnisse soziologischer und psychologischer Forschung sowie neueste Internet-Technologie kommen zum Einsatz:

  • Mittels des Internet wird den Beteiligten und Betroffenen eines Projektes die strukturierte Einbringung von Argumenten in eine systematisierte "Diskussion" - einem "Diskurs" - ermöglicht.
  • Über verschiedene ausgeklügelte psychologische Mechanismen werden Teilnehmer jeweils typgerecht auf verschiedenen Wegen zu einer engagierten und anhaltenden Beteiligung motiviert.
  • Alle (dazu berechtigten) Teilnehmer können ihre Thesen/Sachargumente sehr knapp formuliert in die "Diskussion" einbringen und den ausführlichen Begründungsteil bei Bedarf auch im Verlauf der Diskussion überarbeiten/aktualisieren.
  • Wesentliche Aspekte eines eingebrachten Argumentes können als separate "Unterpunkte" zu einem formulierten Argument eingestellt werden. Solche Aspekte können stützend oder widersprechend sein.
  • Über unkompliziert durchführbare Bewertungen der eingebrachten Thesen und Argumente und ihrer Aspekte durch die gesamte interessierte Teilnehmerschaft kristallisiert sich ihr Gewicht für die "Diskussion" heraus. Für den Bewertungsmechanismus sind verschiedene "Sicherungen" vorgesehen, die einen Missbrauch blockieren/erschweren.
  • Thesen/Argumente können von den jeweiligen Autoren oder vom Moderator in die Sekundär-(Archiv-)Ebene(n) verschoben werden.
  • Über inhaltlich-assoziative Verweise können Argumente verschiedener Diskussionsstränge in gut erkennbare Beziehung gesetzt werden. Direkte "Links" zwischen den Argumenten sind selbstverständlich auch möglich.
  • Diverse Sortiermöglichkeiten und/oder Filter ermöglichen das Sichten und Auswerten der verschiedensten Argumente und ihrer Aspekte sowohl innerhalb eines Diskussionsstrangs als auch über den gesamten Diskussionsbereich, das gesamte Projekt.
  • Kopplungen zwischen sich inhaltlich berührenden Diskussionsbereichen sind wirksam möglich.
  • Umfangreiche und flexible Steuerungsmöglichkeiten geben den Moderatoren der Diskussion wirksamen Einfluss.
  • Oftmals macht es Sinn, dass die Teilnehmer nur "anonym" (per Pseudonym / nickname) an der Diskussion teilnehmen. Dadurch bekommen die sachlichen Inhalte der Argumente ein stärkeres Gewicht, persönliche Animositäten können zurückgedrängt werden. (Eine direkte nichtöffentliche persönliche Kommunikation ist aber trotzdem möglich)
[Bitte haben Sie Verständniss dafür, dass aus urheberrechtlichen Gründen an dieser Stelle keine detaillierteren Angaben gemacht werden können.]
[URL dieses Beitrags: ?show=1273-6540 ]
Beigefügte Info
[ Anzeige ]
Weitere potentiell interessante Infos anzeigen?
2016-07-25 04:12:24 UTC
 
Hotline-Telefon: (06074) 49 28 04
oder E-Mail: Argumentarium-Feedback-2006@CSIT.de